Kastagnetten

 

Zunächst Folgendes: Die Kastagnetten gehören ursprünglich nicht zum Flamenco, zum spanischen Tanz ja, zur spanischen Folklore ebenfalls, aber im Flamenco wurden sie erst in jüngster Zeit und nur in einzelne Flamencostile integriert. Die Vorformen der Kastagnetten sind aber vermutlich die ältesten Instrumente der Menschheit

Im Barocktanz wurden Kastagnetten im Tanz und auch bereits als Konzertinstrument in ganz Europa eingesetzt. Es gab bereits eine Notation mit 2 Notenlinien, dem Bigramm. Aber im Gegensatz zur Notation unserer Zeit wurde damals die rechte Kastagnette auf der unteren Linie notiert. Vieles aus dieser Zeit ist in Vergessenheit geraten  und nur in einigen Regionen Europas, besonders in Spanien, wurde das Kastagnettenspiel im Tanz weiter gepflegt. 

Seit Antonia Mercé, die legendäre 'la Argentina' (1890-1936), begann wieder erste Kastagnettenkonzerte zu spielen, haben sich die Kastagnetten immer mehr von einem Tanzrequisit zu einem selbständigen virtuosen Instrument entwickelt.
Das Erlernen des Kastagnettenspiels vermittelt die musikalischen Grundbegriffe. Es schult die Konzentration, die Fingerfertigkeit und das Rhythmusgefühl. Auch vermittelt es sehr gute Grundlagen, um andere Instrumente leichter erlernen zu können. Auch für Erwachsene, die vielleicht noch nie musiziert haben, sind die Kastagnetten ein ideales Instrument.

El Método

Kastagnettenmethode von Emma Maleras

Die Kastagnettenmethode von Emma Maleras, kurz 'El Método' - die Methode genannt, besteht aus zehn Niveaus. Zusammengefasst bilden diese 10 Niveaus oder Kurse drei Stufen: die Grundstufe, die Mittelstufe und die Oberstufe. Die Kastagnettentechnik wird langsam, sehr gründlich und umfangreich erarbeitet. Hier ein Zitat aus dem Lehrbuch von Emma Maleras:
"Ziel dieser Methode ist es, dass der Kursteilnehmer unabhängig von der Intonation absolute rhythmische Präzision erlangt. Die Kastagnetten sind wegen ihrer geringen Größe und ihres trockenen und präzisen Klangs für die rhythmische Schulung hervorragend geeignet und haben sich für Anfänger bewährt, sowohl für Erwachsene als auch für Kinder."

In den ersten vier Kursen, der Grundstufe, wird die Basis-Spieltechnik genau vermittelt. Zunächst werden die Finger gekräftigt, ihre Beweglichkeit, Unabhängigkeit und Schnelligkeit gefördert, und durch den kontinuierlichen Aufbau der verschiedenen Übungsschritte werden eine Überbeanspruchung der Hände und Arme sowie Fehlhaltungen vermieden. Damit erhält der Kastagnettenspieler eine solide Basis für ein müheloses, lautes und deutliches Kastagnettenspiel. Die Finger werden auch für das Spielen anderer Instrumente vorbereitet und die musikalischen Grundlagen werden vermittelt: Verständnis von Metrum und Takt, sicheres Lesen und Ausführen der Notenwerte, der Pausenzeichen, der musikalischen Fachbegriffe, der verschiedenen Taktarten usw. Das Gefühl für Rhythmus wird geschult, beispielsweise durch das Üben von Synkopen, Contratiempos und Triolen.

Die Kurse fünf bis sieben, die Mittelstufe, enthalten Kastagnettenstimmen für den reichhaltigen Schatz an traditionellen spanischen Tänzen. Die Schlagtechniken werden umfangreich erweitert, Kraft und Schnelligkeit werden deutlich gesteigert und eine erste Einführung in Dynamik, Phrasierung und Artikulation bereitet ein ausdrucksstarkes Kastagnettenspiel vor. Am Ende des siebten Kurses ist die Mittelstufe abgeschlossen. Nach der Meinung von Emma Maleras sollte ein spanischer Tänzer mindestens dieses Niveau abschließen.

In der Oberstufe, den Kursen acht bis zehn, werden äußerst anspruchsvolle Kastagnettenkonzertstücke von Emma Maleras und weitere Spieltechniken erarbeitet. Die Ausarbeitung von Dynamik, Phrasierung, Artikulation und weiterer Spielanweisungen wird sehr intensiv. Auch hier wird zunächst sehr langsam und gründlich gearbeitet, das Tempo wird über Jahre langsam zum Konzerttempo gesteigert.

Mit dem Abschluss des Kastagnettenstudiums am Ende des 10. Kurses sind die Kastagnettenspieler in der Lage, jedes Musikstück mit Leichtigkeit zu spielen, zu lesen, zu schreiben oder zu analysieren. Durch die erlernte Fingertechnik beherrschen sie das Kastagnettenspiel bis zur Vollendung.

Die Kastagnettenmethode von Emma Maleras erweitert die spieltechnischen und musikalischen Möglichkeiten des Kastagnettenspiels auf eine unglaubliche Weise.

Emma Maleras ( 1919 - 2017 )

Die Kastagnettenmethode von Emma Maleras 'El Método' ist weltweit anerkannt als die am besten strukturierte Kastagnetten-Unterrichtsmethode. Emma Maleras hat in ihrer langjährigen intensiven Lehrtätigkeit diese Methode zum Erlernen des Kastagnettenspiels entwickelt und ständig weiter perfektioniert. Immer wieder hat sie neue Erkenntnisse aus der Unterrichtserfahrung und Ihren Erfahrungen als Kastagnettenvirtuosin integriert.
Während ihrer Tanzausbildung musste sie wie alle Tanzschüler das Kastagnettenspiel ohne Anleitung oder Lehrmethode erlernen. Es war üblich dem Schüler die Kastagnetten zu geben, maximal gab es eine kurze Erklärung, wie man sie anlegt (die Kastagnetten werden mit der Kordel über den Daumen gezogen), der Lehrer spielt vor begleitet mit der typischen Lautmalerei als verbaler Hilfestellung und dann wird versucht nachzuspielen. Viele Tanzschüler lernen teilweise heute noch so das Kastagnettenspiel.

Als ausgebildete Musikerin – sie hatte bereits mit 14 Jahren das Klavierstudium abgeschlossen – widerstrebte ihr das und sie versuchte zunächst für ihren eigenen Umgang mit diesem kleinen Instrument Übungsmethoden des Klavierspiels auf das Kastagnettenspiel zu übertragen. Sie entwickelte so eine Technik, die einen wundervollen Klang und eine neue rhythmische Präzision ermöglichte. Aber erst später, als sie Dozentin für Spanischen Tanz und Kastagnetten am Institut des Theaters in Barcelona war, begann sie mit der Entwicklung einer eigenen Kastagnettenmethode, die das strukturierte Erlernen dieses Instruments mit ausgereifter Technik ermöglichte, so dass das Spielen auf hohem Niveau für viele erlernbar wurde.         

Emma Maleras unterrichtete bis zu ihrer Pensionierung Spanischen Tanz und Kastagnetten nicht nur am Institut des Theaters in Barcelona, sondern auch in ihrer eigenen Tanzschule. Sie hat in Madrid bei Enrique el Cojo und den Brüdern Pericet gelernt. Die meisten wichtigen Lehrer für Spanischen Tanz in Barcelona waren ihre Schüler, wie z. B. José de la Vega und Rosa García. Aus ihrer Schule hervorgegangen sind so berühmte Kastagnettenvirtuosen wie José de Udaeta, Consol Grau, Belén Cabanes und Montse Sánchez, Leiterin von Increpación Danza.
Erste Anerkennung erfuhr Emma Maleras, als ihre Methode in den Siebziger Jahren vom Verlag Boileau aus Barcelona herausgegeben wurde: vier Bücher mit Begleitheften für Klavier. Auch die Notationsweise der Kastagnettenübungen hat Emma Maleras entscheidend mitgeprägt. Viele deutsche Tänzer, wie beispielsweise Amparo de Triana (Berlin) und Gaby Herzog (Wiesbaden), lernten mit Hilfe dieser Büchern das Kastagnettenspiel. Wie schon erwähnt verfeinerte Emma Maleras ihre Vorgehensweise und ihre technische Schulung im Laufe der Jahre immer weiter. Seit 2003 erscheinen im Boileau-Verlag nach und nach die Neubearbeitungen dieser Unterrichtsbücher der Methode in Spanisch, Katalanisch, Deutsch und Englisch. Eine Begleit-CD mit allen Stücken in mehreren Tempi liegt den Büchern bei. Bisher sind 8 von 10 Büchern erschienen. Consol Grau, ihre langjährige Assistentin und absolute Kennerin der Methode, arbeitet an letzten Bänden, die posthum erscheinen.